de
Serviceline: +49 171 533086

Rechtsfragen beim Tierkauf

Ein Haustier kaufen. Was müssen Sie beachten?

Beim Kauf von Tieren giilt das normale Kaufrecht

Du hast einen Welpen gekauft, der krank ist. Hast du Anspruch auf Schadenerstz? Kannst du bei einem Hunde-Verkäufer einen anderen Hund verlangen, wenn sich keine “emotionale Bindung” einstellt? Warum solltest du ein Pferd nicht per Handschlag kaufen?

Was musst du bei einem Kaufvertrag für einen Hund, ein Pferd oder ein anderes Haustier beachten? Tierrechtsexperte und Anwalt für Tierecht Andreas Ackenheil erläutert Rechtsprobleme rund um den Tier-Kaufvertrag.

Tierrecht. Heute: Kaufvertrag beim Hundekauf?
Video

Schadenersatz bei Tierkauf
Ein Käufer eines kranken Tieres (hier: Hund / Welpe) muss zuerst den Verkäufer über die Erkrankung informieren und ihm die Gelegenheit zur Nachbe sserung geben. Lässt aber der schwerer Krankheitsverlauf  beim Hund eine unverzügliche tierärztliche Behandlung als Notmaßnahme … weiterlesen

Kaufvertrag – Der Pferdekaufvertrag
Wie bei jedem Tierkauf sind Sie gut beraten, wenn Sie auch ein Pferd nicht ohne schriftlichen Kaufvertrag erwerben. Zwar besteht hierzu keine gesetzliche Verpflichtung, jedoch ist durch einen in Schriftform gegebenen Vertrag nachzuweisen, was genau vereinbart war: Welche Beschaffenheit … weiterlesen

Gewährleistung beim Pferdekauf
In der pferderechtlichen Beratung der Ackenheil Anealtskanzlei spielen häufig Gewährleistungsprobleme und Verjährungsfristen eine entscheidene Rolle.

Pferdekauf zwischen Privatpersonen
Zwischen Privatpersonen kann die Haftung für Mängel in der Regel … weiterlesen

Weitere Beiträge & Praxisfälle finden Sie unter
Der Tieranwalt.de und
Tierrecht-Rechtsanwalt.de

Keine Rechtssicherheit bei "Welpen-Mafia"

Illegaler Handel mit Hundewelpen

Du hast dich für ein Haustier entschieden – ein Hund soll ins Haus. Du bist bereit, für den vierbeinigen Familienzuwachs Verantwortung zu übernehmen. Ein Hundeleben lang. Doch Deine Verantwortung beginnt bereits, wenn du das neue Familienmitglied erwirbst:

Nicht wenige Hundewelpen, die im Internet oder den Kleinanzeigen in der Zeitung angeboten werden, stammen aus so genannten Welpenfabriken meist aus dem osteuropäischen Raum. Viele dieser Welpen werden in schrecklichen Zuständen aufgezogen – sie sind körperlich krank und zeigen Verhaltensauffälligkeiten.

Du solltest einen Welpen deshalb nur von einer seriösen Quelle kaufen: Von einem Züchter, aus einem Tierheim oder einer Tierschutzorganisation. Nicht nur, um die Geschäfte der Welpen-Mafia zu unterbinden, sondern auch zu deinem eigenen rechtlichen Schutz: Nur ein seriöser Züchter wird einen schriftlichen Kaufvertrag mit dir abschließen, in dem beispielsweise geregelt werden kann, was bei einer Krankheit des erworbenen Welpen geschieht.

Auch wenn du einem Tier aus einem Tierheim oder einer Tierschutzorganisation eine neue Chance gibst, erhältst du einen Überlassungsvertrag mit Informationen zur Herkunft und Gesundheit des Tieres.

Das Aktionsbündnis “Wühltischwelpen – nein danke!” informiert dich umfassend über den illegalen Welpenhandel der Welpen-Mafia.

Tierrechtsexperte Andreas Ackenheil bietet eine zehnminütige kostenlose telefonische Ersteinschätzung Ihres Falles.
Rufen Sie zur Terminabsprache unverbindlich an: Tel. 06136 / 76 28 33
Zum vereinbarten Termin können Sie ungestört mit einem Anwalt der Kanzlei sprechen.

Selbstverständlich ist auch eine umfassendere telefonische Rechtsberatung möglich. Gerne informiert die Kanzlei über diesen Service.

Info zur telefonischen Rechtsberatung Ackenheil Anwaltskanzlei:
kostenlose Ersteinschätzung: tierrecht-anwalt.de
telefonische Rechtsberatung: tierrecht-anwalt.de