de
Serviceline: +49 171 533086
de
Serviceline: +49 171 533086

Die Fusion zweier Vereine

Spannende Rennen vor eindrucksvoller Kulisse: Ein Bild aus den 1920er Jahren. © Foto: Stadtarchiv Mannheim
Luftaufnahme vom Luisenpark 1967; am rechten Bildrand die ehemalige „Rennwiese“, © Foto: Stadtarchiv Mannheim

Die Fusion zweier Vereine

Im Osten Mannheims, etwa zehn Kilometer entfernt, liegt das kleine Neckarstädtchen Mannheim-Seckenheim. Auch sie waren Pferdenarren, die Seckenheimer, und ihr Rennverein, der aus einer Pferdezuchtgenossenschaft hervorgegangen war, führte bereits um 1900 auf einer Gemeindewiese Pferderennen und Trabfahrten durch. In den Rennpausen zeigten die Reiter unter den lärmenden Anfeuerungsrufen der Zuschauer ihr Können.

Nach den Unterbrechungen durch den I. Weltkrieg und den deprimierenden Jahren des Nationalsozialismus erfolgt die Neugründung des Seckenheimer Vereins mit einem Paukenschlag: Nach der unglaublich kurzen Bauzeit von nur einem halben Jahr erfolgt am Pfingstmontag 1950 die Einweihung einer neuen Waldrennbahn mit fester Tribüne, allen erforderlichen technischen Anlagen – und natürlich dem Toto-Gebäude.

Während der nächsten Jahre bieten die Renntage in Mannheim-Seckenheim ein anspruchsvolles Rennprogramm mit durchaus respektablen Zuschauerzahlen. Doch immer mehr zeigt sich, dass die Anlage den Erfordernissen des Vollblutsports nicht gewachsen ist.

Große Rennställe verzichten darauf, ihre Pferde nach Seckenheim zu schicken, was wiederum einen Rückgang des Besucherinteresses zur Folge hat. Eine wirtschaftlich sinnvolle Fortsetzung der Meetings ist unter den gegebenen Umständen nicht möglich.

Doch noch während sich die Verantwortlichen den Kopf darüber zerbrechen, was zu tun sei, fällt im nahen Mannheim eine Entscheidung, die völlig unerwartet die Geschicke des Seckenheimer Pferdesports mit denen des Rennvereins in Mannheim verbinden sollte: Die Stadtväter Mannheims beschließen, die Bundesgartenschau im Jahr 1975 auf dem Gelände der traditionsreichen Rennwiese durchzuführen.

Ihr Beschluss zerstört zwar alle Hoffnungen, der Mannheimer Rennverein könne noch einmal an die große Tradition des Pferdesports an historischer Stelle anknüpfen – doch er macht doch den Weg frei, dass beide Vereine aufeinander zugehen und nach Möglichkeiten gemeinsamen Handelns suchen können.

Im Oktober 1968 fusionieren der Badische Rennverein Mannheim und der Rennverein Mannheim-Seckenheim zum „Badischen Rennverein 1867 Mannheim-Seckenheim.

© Foto Badischer Rennverein Mannheim-Seckenheim e.V.